Im Zeitalter der MP3 sehnen sich die Menschen immer mehr danach, Musik wieder in analoger Form zu erleben. Das typische Knacken und Rauschen des Schallplattenspielers der Großeltern ist für viele unvergesslich und ein solches Erlebnis wird zur Zeitreise in die Vergangenheit.

Seit wann gibt es Schallplattenspieler?

Der Schallplattenspieler, wie wir ihn auch heute noch kennen wurde 1887 von Emil Berliner zum Patent angemeldet. Gut 130 Jahre später hat sich am Grundprinzip nicht viel verändert.

Man legt eine Scheibe mit vielen Rillen auf einen Drehteller – eine Nadel fährt die Rillen entlang und aus dem Lautsprecher kommt ein Geräusch. Simpel und dennoch faszinierend.

Die technischen Aspekte eines Plattenspielers sind höchst interessant. Da eine angemessene Erklärung jener aber den Rahmen dieses Beitrags sprengen würde, verweise ich Dich an dieser Stelle auf Wikipedia um Deinen Wissenshunger zu stillen.

Was brauchst Du um eine Schallplatte abspielen zu können?

Um eine Schallplatte abzuspielen reicht es in der Regel aus einen Plattenspieler und einen Lautsprecher zu haben. Neuere Plattenspieler lassen sich per Aux-Kabel oder optischem Audio-Kabel verbinden. Bei älteren Modellen sind es meistens Cinch-Anschlüsse. Es gibt auch einige Modelle mit bereits eingebauten Lautsprechern, die aber oft qualitativ keinen hohen Ansprüchen gerecht werden.

Rückseite eines Schallplattenspielers (Cinch-Anschlüsse auf der rechten Seite)

Was muss ich bei der Wahl des Plattenspielers beachten?

Es ist im Grunde wie mit beinahe allen Dingen – es kommt auf die eigenen Ansprüche an. Möchtest Du nur ein paar alte Platten hören und bist auf das „Feeling“ aus, also das Kratzen und Knacken und Rauschen, dann reicht normalerweise ein einfacher Plattenspieler aus.

Du musst Dir aber bewusst sein, dass eine eher grobe Mechanik des Tonabnehmer-Arms im schlimmsten Fall die Platte beschädigen kann. Es gibt nach oben hin keine Grenzen und jede Menge technische Features, wie einen automatischen Wechselmechanismus, der die Platte dreht.

Tonabnehmer eines Schallplattenspielers

Meine Empfehlung für Einsteiger ist folgende:

Schau in den örtlichen Kleinanzeigen oder An- und Verkaufsläden, oder frag Deine Großeltern. Alte, gebrauchte Plattenspieler verrichten meistens noch gut ihren Dienst und sind günstig zu haben.

Wenn du lieber ein neues Gerät haben möchtest, dann gibt es schon für wenig Geld praktische Einsteigermodelle, wie zum Beispiel diesen hier: Logilink USB-Schallplattenspieler.

Dieser Logilink Plattenspieler ist ein gutes Beispiel dafür, wie Hersteller das Retro-Fieber aufgreifen und in ihr Design einbinden. Dennoch findest Du alle möglichen Anschlüsse vor, wie zum Beispiel AUX, Cinch oder sogar einen USB-Port.

Schlusswort

Allen, die bisher noch keinen Plattenspieler besitzen und sich nicht wirklich damit auskennen, empfehle ich tatsächlich einen Gebrauchten zu kaufen. Es geht ja in erster Linie um das Feeling, was die Musik von der Schallplatte erzeugt – und dafür reicht auch ein ganz einfacher Schallplattenspieler aus. Wenn man dann noch mehr will, kann man sich weiter umsehen.